SCJ Wasserlos - SVF I (OZ)

SCJ Wasserlos - SVF I (OZ)

11.09.2006 SCJ Wasserlos - SVF I (OZ)

Simon Schröder und Oliver Flecchia schocken den SCJ (jün) "Das war ein gigantischer Abend", freute sich Markus Schröder, Trainer des SV Fahrenbach, über den in dieser Höhe nie erwarteten 32:4-Sieg seiner ersten Mannschaft beim SCJ Wasserlos. Aufgrund der Patzer der Konkurrenz sind die Weschnitztaler nun alleiniger Tabellenführer in der Ringer-Hessenliga. Schröder hatte den Schlüssel zum Erfolg auch gleich parat. "Wir haben die Wasserloser Bank der Kraus-Brüder geknackt. Nachdem wir diese Schlüsselkämpfe zu unseren Gunsten entschieden hatte, war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen", war er vor allem von der Leistung von Oliver Flecchia und Simon Schröder, aber auch von Markus Molden angetan. Simon Schröder bekam es im Auftaktkampf im Fliegengewicht gleich mit dem ersten der Kraus-Geschwister, Stefan, zu tun. Sein Gegner ist deutscher Vizemeister bei der A- und B-Jugend, weshalb die Gastgeber hier vier Punkte fest einkalkuliert hatten. Doch der Fahrenbacher machte einen Riesenkampf und punktete den Favoriten in drei Runden letztlich klar aus (4:2/4:2/4:0). "Das war schon der erste Schock für Wasserlos", freute sich Vater Markus über die tolle Vorstellung seines Juniors. Im Schwergewicht gab Frank Münzenberger klar den Ton an. Volker Huth ging es einzig darum, einen Vier-Punkte-Sieg für den Fahrenbacher zu verhindern. Mit der entsprechend defensiven Einstellung gelang ihm dies auch, Münzenbergers 3:0-Punktsieg (7:0/5:1/7:0) war indes nie in Gefahr. Als Pascal Eisele (55 kg) anschließend die Punkte kampflos einfuhr, waren die Gäste schon auf 10:0 enteilt. Martin Arnold knüpfte im Halbschwergewicht nahtlos an die Leistungen seiner Mannschaftskameraden an. Gegen Stefan Vogt war er drei Runden lang der dominierende Ringer und stand nach dem 6:0, 7:1 und 6:0 als technisch überlegener Sieger fest. Ohne Chance war Torsten Bachert (60 kg) gegen Ausnahmeringer Mathias Kraus, der den Fahrenbacher in der ersten Runde schulterte. Doch schon im nächsten Kampf gab es die nächste kalte Dusche für Wasserlos. In der 84-kg-Klasse trumpfte Markus Molden gegen SCJ-Ringer Carsten Ullrich groß auf. Vor allem aus dem Stand zeigte er immer wieder schöne Techniken und verdiente sich nach drei Runden einen technisch überlegenen Punktsieg (6:0/6:0/6:0). Oliver Flecchia (66-kg-A) sorgte für den nächsten Höhepunkt aus Fahrenbacher Sicht. Gegen den starken Ralf Kraus ging er von Beginn an sehr selbstbewusst und clever zu Werke und bekam den Gegner dadurch schnell in den Griff. Flecchia beherrschte das Geschehen auf der Matte und fuhr so die nächsten - zumindest so deutlich nicht erwarteten - drei Punkte ein. Damit war der Kampf zugunsten der Gäste schon entschieden. Aber die Fahrenbacher ließen nicht nach. Tobias Heister (74-kg-B) gab zwar zu Beginn nach einer Unachtsamkeit drei Punkte an Sebastian Ott ab, doch er wendete schnell das Blatt und nach einem blitzsauberen Kopfzug zwang er den Wasserloser noch im ersten Durchgang auf die Schultern. Kurzfristig eingesprungen war Vadim Pister in der Kategorie 66-kg-B. Doch trotz Trainingsrückstandes war er gegen Sven Trapp der tonangebende Mann auf der Matte, was er schließlich auch in einen klaren 3:0-Punktsieg ummünzte (6:0/5:0/2:0). Den Schlusspunkt für die Gäste setzte Michael Haas. Uwe Kraus hatte wohl nicht mit der Dominanz des jungen Fahrenbachers gerechnet. Denn als Haas die erste Runde klar mit 6:0 Zählern für sich entschieden hatte, gab der Wasserloser auf. Mit 8:0 Punkten führen die Fahrenbacher die Hessenliga-Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor dem AV Groß-Zimmern, dem SRV Kahl und dem SC Großostheim (alle 6:2 Punkte) an. Am kommenden Samstag erwartet der Spitzenreiter nun den Mitfavoriten vom AC Goldbach (5:3) zum Spitzenkampf in Fahrenbach.




Unsere Partner

hdholz.jpg