SVF II - KSV Weiher

SVF II - KSV Weiher

18.09.2006 SVF II - KSV Weiher

Den "Kampf des Abends" gewann der Fahrenbacher Daniel Gramlich (rotes Trikot) gegen den Weiherer Leistungsträger Simon Schmid und hatte beim 21:9-Derbysieg des SVF II damit eine Bank der Gäste geknackt. Bild: Schilling Daniel Gramlich lässt Simon Schmid keine Chance (jün) Einen unerwartet deutlichen 21:9-Heimsieg feierte die zweite Mannschaft des SV Fahrenbach im Gruppenliga-Derby gegen den KSV Weiher und behauptete damit weiter die Tabellenspitze. Der erste Kampf des Abends ging zunächst an die Gäste. Thomas Maixner hatte in der 50-kg-Klasse ein klares Übergewicht und schulterte Martin Jäger schon im ersten Durchgang. Im Schwergewicht folgte schon der erste Schlüsselkampf des Abends. Tino Gölz versuchte gegen Eric Rebholz von Beginn an, der aktivere Ringer zu sein und sich so Vorteile in der Bodenlage zu erarbeiten. Das Konzept ging auf, denn in drei engen Runden hatte er jeweils knapp die Nase vorn (1:1/1:1/3:2) und holte drei wichtige Punkte. Weil er kurzfristig eingesprungen war, konnte Timo Helmling in der 60-kg-Klasse das Gewicht nicht auf die Waage bringen und gab die Punkte so kampflos an Dirk Plaul ab. Im Halbschwergewicht überraschte zu Beginn Jörg Kämmerer seinen Gegner Tobias Heister, doch der Fahrenbacher drehte den 0:3-Rückstand nicht nur schnell in eine Führung um, sondern zwang den Weiherer nach Durchdreher und folgendem Einsteiger noch in Runde eins auf die Schultern. Timo Groß beherrschte in der 66-kg-Klasse das Geschehen auf der Matte und punktete Stephan Schmitt nach drei Runden aus (6:0/7:0/3:0). In der 84-kg-Klasse folgte dann der Kampf des Abends, als Daniel Gramlich auf den Weiherer Leistungsträger Simon Schmid traf. Der Fahrenbacher zeigte jedoch keinen Respekt und setzte schon in Runde eins mit 5:3 ein Ausrufezeichen. Schmid trumpfte dann zwar im zweiten Durchgang auf, den er technisch überlegen gewann (7:0), doch gegen den konditionell stark abbauenden Gästeringer schlug Gramlich in der dritten Runde mit 7:0 zurück und nach dem 3:1 in Runde vier hatte er die Bank des KSV geknackt. Damit war den Gastgebern der Sieg nicht mehr zu nehmen, zumal Alexander Plötz in der Kategorie 74-kg-A keinen Gegner hatte. Patrick Eisele machte den Erfolg für die Fahrenbacher perfekt, als er die Weiherer Nachwuchshoffnung Yannic Totzke nach überlegenem Kampfverlauf in der zweiten Runde schulterte.





Unsere Partner

hdholz.jpg