Kampf gegen US Boys

Kampf gegen US Boys

19.06.2006 Kampf gegen US Boys

Völkerverständigung mit mehr als nur "Yes" und "No" (beg) Sportlich, aber auch menschlich hinterließen die US-Boys den allerbesten Eindruck in Fahrenbach. Am Montagabend trat eine Bezirksauswahl des Ringerbezirks Darmstadt/Odenwald in der SV-Halle gegen Kaderringer aus Colorado an. Die Gäste aus den Vereinigten Staaten gewannen den Freundschaftskampf erst mit dem letzten Kampf knapp mit 38:37. Am Freitag war es im Ringerleistungszentrum in Aschaffenburg zu einem ersten Kräftemessen zwischen einer Auswahl des Hessischen Ringer-Verbandes und den US-Boys gekommen. Obwohl der HRV nicht seine stärkste Staffel stellen konnte - die Spitzenringer rangen beim Brandenburg-Cup in Luckenwalde - gab es einen klaren 42:27-Erfolg. Am Samstag trat in Schaafheim eine etwas schwächer besetzte HRV-Mannschaft erneut gegen die amerikanischen Freunde an und unterlag mit 27:50. In Seeheim verlor am Sonntag eine Auswahl des Bezirks Darmstadt/Odenwald gegen die Auswahl aus Colorado mit 29:46. "Die Amerikaner hatten ganz starke Leute dabei", kommen für den Bezirks-Sportausschussvorsitzenden Roland Görisch die Niederlagen nicht überraschend. Immerhin ist in den USA Ringen ein Schulsport und wird an High Schools und Colleges gefördert. Davon konnte sich die Bezirksauswahl bereits bei ihrem Besuch vor drei Jahren in den Rocky Mountains überzeugen. Beim Gegenbesuch der Freunde aus Colorado stand aber nicht unbedingt das Sportliche im Vordergrund. Im Bezirk wurde Völkerverständigung vorgelebt, und die klappte erstaunlich gut. "Unsere Jungs packten ihr Schulenglisch aus. Das war dann schon mehr als nur Yes und No", schmunzelt Görisch über die Konversation zwischen den jungen Deutschen und Amerikanern. Zur Sicherheit hatten die Gäste mit Dr. Wolf Gust vom Präsidium des Hessischen Ringer-Verbandes einen Dolmetscher zur Seite gestellt bekommen. Die Vereine aus Schaafheim, Seeheim und Fahrenbach, die 60 Prozent der Jugendarbeit im Bezirk leisten, wurden mit der Vergabe der Freundschaftskämpfe für ihr Engagement belohnt. Die 19 US-Ringer mit drei Coaches waren auch auf diese drei Orte in Gastfamilien verteilt. In Fahrenbach hatten die Familien Görisch, Schröder, Helm, Baum, Mieslinger und Langer einen US-Boy aufgenommen. "Solche Gäste können gerne jeder Jahr wieder kommen", lobte Roland Görisch das vorbildliche Verhalten der "zuvorkommenden und höflichen Amerikaner." Wenn es einmal etwas zu klären gab, tat das Chefcoach Mark Schmitt, übrigens auch Lehrer an der Broomfield High School in Colorado, umgehend in einem Meeting - Görisch war sichtlich beeindruck von der Disziplin der 14 bis 18 Jahre alten US-Boys. Auch die gemeinsamen Feiern mussten komplett ohne Alkohol stattfinden, denn in den USA ist dieser erst mit 21 erlaubt. Voll gefüllt war am Montagabend die Fahrenbacher Sporthalle, so dass für einen würdigen Rahmen gesorgt war. Immerhin hatte der SVF mit Simon Schröder, Pascal Eisele, Pascal Mieslinger, Martin Arnold, Tim Gross, Marco Görisch, Johannes Baum und Michael Haas einige Fahrenbacher aufgeboten. Zudem zeigten Cornelia Haas und Natascha Schmittke in einem Einlagekampf die Stärke des deutschen Frauenringens. Auch das Rahmenprogramm für die Amerikaner konnte sich sehen lassen. Am Freitag wurde das Schloss und Ringerleistungszentrum in Aschaffenburg besichtigt. "Der Samstag war dann relaxter", formulierte es Roland Görisch, am Sonntag ging es in den Hessenpark und auf die Saalburg. "Was für die Amerikaner die Indianer, sind für uns die Römer und Germanen. Unsere Gäste waren jedenfalls sehr interessiert an der Geschichte", meinte Görisch. Am Montag wurde dann das obligatorische Heidelberg besucht, gestern wurden die US-Gruppe dann nach Jena (mit Abstecher auf der Wartburg) begleitet, wo sie noch ein paar Tage verbringen werden. Bereits im nächsten Jahr, wahrscheinlich dann über Ostern, wird eine hessische Auswahl nach Colorado zu einem Gegenbesuch verreisen. Auch die Bezirksauswahl "fliegt aus", denn nach Riga hat die lettische Nationalmannschaft eingeladen. Die Kontakte knüpfte Roland Görisch bereits vor einiger Zeit bei einem internationalen Turnier in Arheilgen In Seeheim: Bezirksauswahl - Colorado 29:46: Alexander Reimann - Gabe Gomez 1:3, Simon Schröder - Zack Maes 1:3, René Jünger - Eric Mortenson 1:3, Marcel Schleicher - Ryan Trujillo 1:3, Steffen Schmitt - Mick Ramsey 3:0, Frank Schäffer - Andrew Addington 0:4, Daniel-Pascal Virag - Tony Mago 0:4, Fuad Kurdi - David Marone 0:3, Christian Götz - Craig O"Dell 3:1, Björn Nebel - Jim Schump 3:1, Pascal Eisele - Zach Maes 0:4, Michel Schneider - J.R. Roman 3:0, Sascha Bischoff - Tyler Caron 0:4, Cihan Görgü - Trevor Schuch 3:1, Fuad Kurdi - Willy McClure 0:4, Felix Hillerich - Craig O"Dell 0:3, Martin Daum - Matt Schmidt 3:1, Max Wörtge - Spencer Sadio 3:1, Björn Nebel - Nick Zissimos 1:3, Michél Schneider - John Bisell 3:0. In Fahrenbach: Bezirksauswahl - Colorado 37:38: Alexander Reimann - Gabe Gomez 1:3, Simon Schröder - Zack Maes 0:4, Daniel Pfaff - Eric Mortenson 0:4, Rene Jünger - Andrew Addington 1:3, Christian Kruschinski - Ryan Trujillo 0:4, Steffen Schmitt - J.R. Roman 3:1, Cihan Görgü Tylor Caron 4:1, Michel Schneider - Tony Magno 4:0, Max Wörtge - Nick Ramsey 3:1, Martin Arnold - David Marone 3:1, Pascal Eisele - Zack Maes 1:3, Timo Gross - Spencer Sadio 0:4, Michael Haas - John Bisell 3:1, Martin Daum - Trevor Schuch 4:0, Marco Görisch - Matt Schmidt 1:3, Pascal Mieslinger - Graig O"Dell 3:0, Tobias Bauer - Willy Mc Clure 3:1, Tobias Bauer - Jim Schump 4:0, Johannes Baum - Nick Zissimos 0:4.














Ein Andenken von den Amerikanern für unseren Sportverein


Alle Aktiven die an diesem Abend ein oder mehrere Kämpfe absolvierten. Vielen Dank dafür.


Unsere Partner

bucher.jpg