Fahrenbacher Schüler im Zeltlager

Fahrenbacher Schüler im Zeltlager

27.07.2004 Fahrenbacher Schüler im Zeltlager


An diesem Wochenende verbrachten die Schüler vom SV Fahrenbach weit ab von jeder Zivilisation ein Zeltlager in Altlechtern. Am Freitag war in Fahrenbach an der Bushaltestelle der erste Treffpunkt. Von dort wurden alles auf einen Traktor geladen, den Timo Kaiser dann nach Fürth zum Haus des Schülertrainers Markus Schröder brachte. Von dort ging es dann für die Teilnehmer zu Fuß weiter zu dem Zeltplatz, wo Timo schon mit dem Traktor wartete. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, musste selbstverständlich Holz für das Lagerfeuer gesammelt werden. Schließlich darf das Feuer nicht vor der Abreise ausgehen. Nachdem das alles erledig war, brachten die Mütter der Kompanie, Veronika und Pat. Schröder zum Mittagessen eine selbstgemachte Kartoffelsuppe. Dann war erst einmal Zeit für Erkundungen. Die Betreuer Markus Schröder, Ralf Köhler und Marco Görisch planten dann, wie es sich für einen Sportverein gehört, die Wege für den Frühsport am nächsten Tag. Marco verabschiedete sich noch vor dem großen Regen in seine Spezial-Nachtschicht, während alle Anderen damit beschäftigt waren nicht vom Regen ins Tal gespült zu werden. Doch wer ein richtiger Ringer ist, lässt sich so leicht nicht unterkriegen. Zwischenzeitlich waren auch die Betreuer Conny und Michael Haas eingetroffen.


Am Samstag war Marco ohne eine Minute Schlaf wieder pünktlich zur Stelle. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm ging es dann in einzelnen Gruppen ging Richtung Trimm-dich-Pfad. Conny Haas wollte die Schüler nicht bloß stellen und hatte auf den Frühsport verzichtet. Als alle wieder im Camp angekommen waren, war das Frühstück bereits gerichtet. Doch zunächst stand natürlich die Morgentoilette an, bei der jeder bis auf einige schwarze Hände und Gesichter auf äußerste Reinlichkeit bedacht war. Am Nachmittag wurde dann ein Quiz veranstaltet, bei dem Wissen aus allen Bereichen gefordert war. So konnte Fabian Köhler, der in sechs Wochen in die erste Klasse kommt zum Beispiel beantworten, wie unser Bundespräsident heißt und Kristian Niederhaus wusste wie viele Rillen eine Langspielplatte hat. Zwischenzeitlich verdienten sich Florian Wiegand und Lukas Gesell Tapferkeitsmedaillen, weil sie Wespenstiche und eine Risswunde die geklammert werden musste ohne jedes Zucken überstanden hatten. Dann stand eine Wanderung zur Wetterstation auf dem Erzberg auf dem Programm. Hierbei zeigten selbst die Kleinsten, dass sie die Bäume aus unserer Heimat kennen.


Gegen Abend musste jeder eine Aufgabe erfüllen. Noah Engelhardt hat sich zum Beispiel vorgenommen den Trainer zu ärgern, Conny ein Stück Kuchen zu essen und Dawid Wolny und Tobias Schröder taten sich durch besondere sportliche Leistungen hervor (wen wundert das). Am Ende wurde das Quiz aufgelöst und jeder erfuhr, unter anderem wie hoch der Erzberg ist, wie weit es bis nach Thizy in Frankreich ist, wann die Sporthalle in Fahrenbach erbaut wurde und wann der SV Fahrenbach zum ersten Mal in die Oberliga aufgestiegen ist. Zwischenzeitlich besuchte auch der erste Vorsitzende Hans Gölz die Nachwuchsringer und brachte für jeden etwas zum Naschen mit. Am Sonntag blieb dann nur noch der Abbau und das Aufräumen übrig. Selbstverständlich kam wie immer der Sportverein für sämtliche Kosten auf. Besonderer Dank gilt den Eltern, die mit Kuchen und Salatspenden, sowie mit tatkräftiger Unterstützung dazu beigetragen haben, dass das Zeltlager ein Erfolg wurde und jeder seinen Spaß hatte. Besonders die Kinder haben gezeigt, dass sie eine tolle Truppe sind.


Unsere Partner

logo_seidel.jpg