SVF I - RSC Fulda

SVF I - RSC Fulda

12.11.2005 SVF I - RSC Fulda

In sechs Klassen die volle Punktausbeute geholt (jün) Der SV Fahrenbach dreht in der Rückrunde der Saison in der Ringer-Hessenliga mächtig auf. Auch im vierten Kampf in Folge blieb die Mannschaft von Trainer Markus Schröder ungeschlagen. Gegen das Schlusslicht vom RSC Fulda durfte der Tabellenfünfte einen klaren 27:10-Erfolg feiern. Nur drei Gewichtsklassen gaben die Gastgeber ab, in sechs Kategorien holten sie die volle Punktausbeute Die Befürchtungen von Markus Schröder, der die gegnerische Mannschaft ob dreier starker russischer Neuzugänge zu Rückrundenbeginn nicht so recht einzuschätzen wusste und dabei vor allem die Niederlage des SRV Großkrotzenburg gegen Fulda im Hinterkopf hatte, bestätigten sich nicht. Seine Mannschaft ging sehr konzentriert auf die Matte und machte dank einer guten und geschlossenen Leistung dort schnell deutlich, dass es an diesem Abend nur einen Sieger geben konnte, nämlich die Gastgeber. In der 50-kg-Klasse holte Simon Schröder den ersten Schultersieg. Gegen Osman Özkan hatte er keinerlei Probleme, schon im ersten Durchgang zwang er den Gegner auf die Matte und beendete so die Auseinandersetzung. Gegen den starken Hasan Karslioglu zog sich Tino Gölz im Schwergewicht gut aus der Affäre. Dank seines engagierten Vorgehens überließ er dem Gegner trotz dessen Dominanz nur einen 3:0-Punktsieg nach drei Runden. Baptistite Blatt fuhr die nächsten vier Zähler für die Gastgeber kampflos ein, Fulda hatte die 55-kg-Klasse nicht besetzt. Gegen den starken Russen Zacharias Vakalov, einer der drei Fuldaer Neuzugänge, hatte Markus Molden im Halbschwergewicht einen schweren Stand. Die erste Runde verlor er dennoch nur knapp mit 0:1 Zählern. Im zweiten Durchgang dominierte Vakalov (6:0), und nachdem er auch die dritte Runde mit 3:1 für sich entschieden hatte, stand für den RSC-Ringer ein 3:0-Punktsieg zu Buche. Danach hätten die Gäste erst einmal ihr Pulver verschossen. Timo Groß trumpfte in der 60-kg-Klasse gegen Eugen Ginkel auf und beförderte seinen Gegner schon im ersten Durchgang nach einem Hüftschwung auf die Matte. Nur im ersten Durchgang hatte Martin Arnold (84 kg) Probleme mit Andreas Eisfeld, wobei er dennoch mit 2:1 die Oberhand behielt. Danach bekam der Fahrenbacher den Kampf in den Griff und punktete seinen Gegner mit 8:0 und 6:0 zum 3:0-Erfolg aus. Deutlich überlegen war auch Ercan Gözübüyük in der Freistilkategorie der 66-kg-Klasse. Schon in der ersten Runde wies er Martin Bleider mit 7:0 Punkten klar in die Schranken, im zweiten Durchgang sorgte der Fahrenbacher dann für ein frühes Ende, als er seinen Gegner schulterte. Der Fahrenbacher Trainer ging anschließend in der 74-kg-B-Kategorie selbst auf die Matte. Markus Schröder brauchte aber keinen Schweißtropfen zu vergeuden, denn Andreas Schaubert überließ ihm den Aufgabesieg. Damit hatten die Gastgeber ihre Führung uneinholbar auf 23:6 ausgebaut und der war Kampf schon längst entschieden. So schmerzte es auch nicht, dass Martin Steinmann (66-kg-B) gegen Vasiliy Zelich eine Schulterniederlage im ersten Durchgang hinnehmen musste. Den Schlusspunkt für den ungefährdeten Erfolg der Fahrenbacher setzte schließlich Pascal Mieslinger (74-kg-B). Er unterstrich auch gegen Eugen Gentner seine momentan sehr starke Verfassung. Nachdem der Fuldaer die erste Runde nur dank der später erzielten Ein-Punkt-Wertung für sich entschieden hatte, schlug Mieslinger im zweiten Abschnitt zu. Er fing einem Angriff Gentners ab, konterte den Fuldaer aus und zwang seinen Gegner ihn so auf die Schultern.





Unsere Partner

bylitza.jpg