Conny Haas kämpft in Österreich

Conny Haas kämpft in Österreich

08.02.2006 Conny Haas kämpft in Österreich

Am kommenden Wochenende wird die Untermainhalle Elsenfeld zum Treffpunkt von sechs Altersklassen, um die Hessenmeister im Ringen zu ermitteln. Die Mädchen und Frauen sowie die Jüngsten (F- Jugend - ab 6 Jahre) machen am Samstag ab 13.15 Uhr den Anfang. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sieht die Frauenreferentin des Hessischen Ringerverbandes Corinna Sauer (Waldaschaff) den Wettkämpfen der weiblichen Vertreterinnen entgegen. "Dieser Termin fällt zwar in die Planung von zwei DRB-Maßnahmen, wodurch nicht alle unsere Sportlerinnen antreten können, jedoch haben wir viele heiße Eisen im Feuer". Bundestrainer Jürgen Scheibe (Aschaffenburg) nominierte gleich vier hessische Ringerinnen zu internationalen Pflichtturnieren. Während Europameisterin Katharina Peter (RWG Mömbris - Königshofen) und Sigrun Dobner (SRC Obernburg) nach Frankreich reisen, wurden Dominique Staab (KSV Waldaschaff) und Cornelia Haas (Fahrenbach) auf ein Turnier nach Österreich eingeladen. "Wir hoffen trotzdem auf eine sehr gute Teilnehmerzahl mit anspruchsvollem Niveau, bis jetzt haben 100 Teilnehmerinnen gemeldet", so Sauer. Am Sonntag ab 10.15 Uhr gehen die Junioren, C- und D-Jugend im freien Stil an den Start. Dabei geht es bei den Junioren und C-Jugendlichen um die Tickets für die Deutschen Meisterschaften im April. Bei den Junioren stehen die Kaderringer, wie die Deutschen A-Jugendmeister Lukas Fecher und Gabriel Seregelyi (beide SC Großostheim), der Deutsche Vizemeister Oldrik Wagner (RWG Mömbris - Königshofen), der 3. Deutsche Meister Tobias Jung (SC Kleinostheim) und der 3. Deutsche Meister der Männer Martin Daum (KSV Seeheim) in der Pflicht. "Gerade die Junioren müssen jetzt bereits Signale setzen, der Sprung zu den Männern ist noch einmal gewaltig" will Landestrainer Jens Gündling (Alzenau) auf die kommenden Aufgaben im nationalen und internationalen Bereich hinweisen. "Wer in diesem Altersbereich führend ist, kann sich auch bei den Männern etablieren". Beispiel dafür ist Martin Daum (KSV Seeheim), der als Juniorenringer im vergangenen Jahr einen dritten Platz bei den Männern holte. Tobias Schröder favorisiert Die gleichen Ziele haben auch die insgesamt 70 gemeldeten C-Jugendlichen, die zum Großteil Ihrer ersten Deutschen Meisterschaft entgegen fiebern. "Auch hier haben wir sehr viele talentierte Sportler" so Jens Gündling, der dabei Tobias Schröder (SV Fahrenbach) zum Favoritenkreis zählt.




Unsere Partner

bucher.jpg