Empfang von Deutschen Meisterschaft 06 Pascal und Simon

Empfang von Deutschen Meisterschaft 06 Pascal und Simon

00.00.0000 Empfang von Deutschen Meisterschaft 06 Pascal und Simon

Herausragende Technik mit Silber belohnt (jün) Der SV Fahrenbach hat wieder einen Deutschen Vizemeister. Gestern Nachmittag feierten die Ringer Pascal Eisele mit einem Empfang an der Sporthalle für den zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil in Hürth. Der junge Fahrenbacher zeigte am Sonntag in der 42-kg-Klasse hervorragende Leistungen und schaffte verdientermaßen den Sprung ins Finale. Vor allem in den Vorkämpfen glänzte Pascal Eisele immer wieder durch eine herausragende Technik, wie Landestrainer Jannis Zamanduris würdigte. Sein Können stellte er schon in den ersten beiden Runden unter Beweis, als er gegen Daniel Kass aus Niedersachsen und Eugen Aiberspach aus dem Rheinland jeweils mit zweimal 6:0 technisch überlegener Punktsieger wurde. Nach einem Freilos bezwang er Ralph Riedel aus Bayern ebenso nach Punkten (5:0/3:1) wie den Südbadener Georg Koch (6:0/6:1). Und auch Markus Möll konnte ihn auf dem Weg in den Kampf um Gold und Silber nicht aufhalten. Nach 6:0 und 7:2 gegen den Württemberger stand Pascal Eisele im Finale. Hier traf er dann auf Patrick Schendzielorz aus Ückerath in Nordrhein-Westfalen, gegen den er noch vor wenigen Wochen bei einem Turnier in Rimbach deutlich mit zweimal 0:6 verloren hatte. Doch nach seiner souveränen Vorstellung in den Poolkämpfen rechnete er sich auch gegen diesen Gegner etwas aus. Aber der junge Fahrenbacher hatte Fortuna nicht auf seiner Seite. Kurz vor Ende der ausgeglichenen ersten Runde musste er beim Stand von 0:0 einen Durchdreher hinnehmen, der Schendzielorz ein 2:0 einbrachte. Noch spannender ging es im zweiten Durchgang zu, beide verbuchten jeweils drei Punkte, doch da Schendzielorz die letzte Wertung erzielte, stand dieser als knapper und glücklicher Sieger fest. Im ersten Moment war Pascal Eisele zwar sehr enttäuscht, doch als er bei der gleich nach dem Kampf folgenden Siegerehrung die Silbermedaille umgehängt bekam, strahlte er schon wieder voller Freude. Stolz machte ihn auch das Lob von Bundestrainer Mike Bullmann, der das hohe Niveau des Finalkampfes und die starke Leistung beider Ringer gewürdigt hatte. Begeistert über das Auftreten seines Schützlings war Betreuer Harald Faust. "Wir hatten gehofft, dass es Pascal in die Medaillenränge schaffen könnte. Dass es am Ende aber die Silbermedaille nach einer wirklich beeindruckenden Vorstellung vor allem in den Poolkämpfen wurde, ist ein Riesenerfolg", gab er zu bedenken, dass Eisele immerhin der jüngste Starter in der Gewichtsklasse war. "Wäre er vier Tage früher geboren, hätte er noch bei der C-Jugend an den Start gehen dürfen. Und dann dominiert er den 16-köpfigen Pool auf diese Weise", lobte Faust. So wurde Pascal Eisele bei seinem Eintreffen in Fahrenbach dann auch groß gefeiert. Schon am Samstag ging Simon Schröder bei der B-Jugend-Konkurrenz in Unterelchingen in der Freistilklasse bis 46 kg auf die Matte. Nach zwei Punktniederlagen gegen Simon Johann und Simon Ketterer reichten die beiden Punktsiege gegen Christian Göbel (6:0/5:4) und Samuel Siegel (2:0/2:1) nicht aus, um sich im Vorderfeld der Konkurrenz zu platzieren. Michael Belger vom KSV Rimbach wurde in der 76-kg-Klasse Achter.



Mit einem Empfang ehrte der SV Fahrenbach gestern Abend seinen frisch gebackenen deutschen Vizemeister Pascal Eisele, der stolz seine Medaille und seinen Pokal vorzeigen konnte, die er mehr als verdient errungen hat.


Unsere Partner

hdholz.jpg