Riesenüberraschung durch Pascal Eisele

Riesenüberraschung durch Pascal Eisele

09.04.2006 Riesenüberraschung durch Pascal Eisele

Anlass zur Freude lieferte auch Pascal Mieslinger, der sich die Bronzemedaille erkämpfte. Den beiden sowie den weiteren Startern Johannes Baum und Patrick Eisele wurde gestern an der Fahrenbacher Sporthalle ein dementsprechend großer Empfang bereitet. Eigentlich war Pascal Eisele zu jung für die A-Jugendkonkurrenz, doch der Deutsche Ringerbund erteilte dem Talent eine Ausnahmegenehmigung für die Deutschen Titelkämpfe im griechisch-römischen Stil. "Wir hatten auf einen Platz zwischen Rang vier und sechs gehofft, dass es jedoch sogar die Silbermedaille würde, hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht erwartet", war Betreuer Harald Faust mächtig stolz auf seinen Schützling. Schon in den ersten beiden Kämpfen in der 46-kg-Klasse räumte Pascal Eisele zwei der Favoriten aus dem Weg. Am Freitagabend bezwang er Kevin Müller aus Köllerbach in zwei Durchgängen (3:1/8:5), am Samstagmorgen folgte der Sieg gegen Benjamin Meier aus Frankfurt an der Oder (4:1/3:5/6:4). Nach dem klaren 6:0-/3:1-Punkterfolg gegen Benedikt Rebholz stand der junge Fahrenbacher im Finale. Hier traf er auf souverän auftretenden Hessenmeister Lukas Högelmeier aus Gailbach, dessen Überlegenheit Pascal Eisele anerkennen musste. Nach zweimal 7:0 in den ersten beiden Runden stand Högelmeier als technisch überlegener Punktsieger fest. Angesichts der Stärke des Gegners wich die Enttäuschung schnell der Freude über die Silbermedaille. Ein "Hammerprogramm", so Harald Faust, hatte Pascal Mieslinger in der 76-kg-Klasse zu bewältigen. Bei 17 Teilnehmern musste der Fahrenbacher insgesamt sieben Mal auf die Matte. In den Poolkämpfen trumpfte Pascal Mieslinger groß auf. Nach zum Teil klaren Punktsiegen gegen Patryk Kudla (Aichach/6:0/8:3), Markus Junk (Klarenthal/4:3/2:1), Paul Lorenz (Sangerhausen/6:0/7:1), Hannes Müller (Frankfurt/Oder/2:1/2:1) und Efe Coskun (Ahlen/2:1/2:3/4:2) winkte schon das Finale, doch gegen Sergej Lupin machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. So unterlag er hauchdünn mit 1:2 und 2:2 nach zwei Runden. Dafür hielt er sich dann im kleinen Finale schadlos und bejubelte nach einem souveränen 5:1/4:1-Erfolg gegen Alexander Bodewitz (Bayreuth) Platz drei. In der Gewichtsklasse bis 100 kg ging Johannes Baum auf die Matte. Nachdem er von Boris Eisenstein (Jena) und von Hessenmeister Dominic Heeg (Gailbach) geschultert worden war, schied er aus der Konkurrenz aus. Mit Patrick Eisele hatte der SV Fahrenbach auch einen Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Freistil in Gütersloh auf der Matte. In dem starken Teilnehmerfeld blieb er aber in den Poolkämpfen hängen und konnte sich nicht im Vorderfeld platzieren. Gegen Sandro Marten gewann er zwar die erste Runde mit 8:3 Punkten, wurde im zweiten Durchgang aber geschultert. Dieses Schicksal ereilte ihn schließlich auch beim Kampf gegen Niko Theis.


(jün) Pascal Eisele, das große Nachwuchstalent des SV Fahrenbach, hat am Wochenende für eine Riesenüberraschung gesorgt. Bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend in Furtwangen im Schwarzwald trumpfte der B-Jugendliche groß auf und durfte den Gewinn der Silbermedaille feiern.


Unsere Partner

doll.jpg