Tobias Schröder macht historischen Erfolg perfekt

Tobias Schröder macht historischen Erfolg perfekt

03.05.2006 Tobias Schröder macht historischen Erfolg perfekt


(jün) Vater Markus Schröder strahlte vor Freude und Stolz über das ganze Gesicht. Gerade eben bekam sein Sohn Tobias bei der Siegerehrung bei den Deutschen Meisterschaften der C-Jugendringer in Laudenbach die Goldmedaille vom Jugendreferenten des Deutschen Ringer-Verbandes, Klaus Blank, verliehen. Es war ein historischer Erfolg für den SV Fahrenbach, denn nach den beiden Silbermedaillen von Pascal Eisele bei der B- und der A-Jugend sowie Bronze für Pascal Mieslinger bei der A-Jugend holte Tobias Schröder die vierte Medaille in dieser Saison, was in der Geschichte des Odenwälder Vereins bislang einmalig ist.


Den letzten Deutschen Meistertitel für die Fahrenbacher holte vor zehn Jahren Jan Arnold. Weitere acht Jahr zuvor war es Markus Schröder, der die Goldmedaille bejubeln durfte. Und nun führte der Trainer der Aktiven und der Leiter der Nachwuchsabteilung seinen Sohn zur Deutschen Meisterschaft. Das große Lob von Bundestrainer Alexander Leipold an Tobias Schröder kam nicht von ungefähr, denn der junge Fahrenbacher dominierte in den Gruppenkämpfen die Konkurrenz in der 31-Kilo-Klasse in der freien Stilart. In seinem Auftaktkampf am Freitagabend gegen Marco Möser aus dem bayrischen Meitraching setzte er bereits ein erstes Ausrufezeichen. Tobias Schröder beherrschte das Geschehen auf der Matte und gewann aufgrund technischer Überlegenheit (12:0).


Daran knüpfte der Fahrenbacher am Samstagvormittag an. In seinem zweiten Kampf ließ er Kevin Schellin vom TV Mühlacker keine Chance und punktete ihn aus (13:0). Ein klarer und ungefährdeter 7:0-Punktsieg folgte gegen den Laudenbacher Florian Losmann. Als er dann am Samstagnachmittag auch noch Eduard Semke von der RG Lahr schulterte, stand Tobias Schröder schon nach vier Runden als Finalteilnehmer fest. Hier traf er am Sonntag auf den Stuttgarter Marc Luithle, der in der Pool-Gruppe B ähnlich überlegen aufgetreten war. Die beiden lieferten sich einen spannenden und sehr engen Kampf, wobei Tobias Schröder sich aber in beiden Durchgängen Vorteile erarbeiten konnte. Da ihm beim 1:1 in Runde eins ebenso wie beim 3:3 in Runde zwei die letzten Wertungen gelangen, stand er trotz des 4:4-Punktgleich-standes als Sieger und Deutscher Meister fest. "Auch wenn es vom Ergebnis her knapp war, ist der Erfolg verdient, denn Tobias war der bestimmende Akteur auf der Matte", unterstrich sein Vater Markus, der sich natürlich ebenso wie sein Junior riesig über den Titelgewinn freute. So kam es dann am Sonntagnachmittag zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen zu einem großen Menschenauflauf, als der Sportverein seinem neuen Deutschen Meister einen großen Empfang bereitete. Vorsitzender Hans Gölz und sein Stellvertreter Timo Kaiser würdigten den großen Erfolg von Tobias Schröder, hoben aber auch die Verdienste des Betreuerteams mit Markus Schröder an der Spitze um den Fahrenbacher Nachwuchs hervor. Anschließend wurde der Titelgewinn noch gebührend gefeiert. 31 kg: Tobias Schröder (SV Fahrenbach) gegen Marco Moser (SV Mietraching) PS 2 : 0 (6 : 0, 6 : 0), gegen Kevin Schellin (TV Mühlacker) PS 2 : 0 (7 : 0, 6 : 0), gegen Florian Losmann (RSC Laudenbach) PS 2 : 0 (3 : 0, 4 : 0), gegen Eduard Semke (RG Lahr) SS, Finale gegen Marc Luithle (KV Stuttgart) PS 2 : 0 (1 : 1, 3 : 3), Deutscher Meister


Unsere Partner

bucher.jpg