×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber /2016/2016_06_1HK ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

SVF dominiert den ASV Schafheim

{gallery}/2016/2016_06_1HK{/gallery}

 

Bericht vom ASV Schafheim:

2. Kampftag: Fahrenbach dominiert den ASV Schaafheim
ASV Schaafheim·Sonntag, 11. September 2016
Durchwachsene Leistungen zeigten die Athleten des Athletik-Sport-Vereins am letzten Wochenende, als sie in Fahrenbach zu Gast waren. Vor allem die erste Halbzeit wird die Verantwortlichen nicht zufrieden stellen können. In der zweiten Hälfte passte die kämpferische Leistung, doch die Gastgeber hatten auf alles eine Antwort. Gegen den in Top Besetzung angetretenen letztjährigen Vizemeister RSV Elgershausen musste sich auch der ersatzgeschwächte ASV II deutlich geschlagen geben.

SV Fahrenbach - ASV Schaafheim 21:6
Nachdem Tom-Luca Hartmann in der untersten Gewichtsklasse nach anderthalb Minuten die Segeln streichen musste, musste auch im Schwergewicht Peter Dölger, als eigentlich eher als Favorit in den Ring tretend, eine Niederlage gegen Manuel Cara eingestehen. Dölger kam nur schwer in den Kampf und hatte auch nicht die nötige Einstellung um den Kampf zu gewinnen. 2:0-Mannschaftspunkte für Fahrenbach. Auch bei Faim Safi musste man konstatieren, dass der letzte Wille fehlte. Dabei startete der Afghane gut in die Partie und konnte im Standkampf mit Peter Schütz mithalten. In der angeordneten Bodenlage vermisste man aber dann eine ausreichende Abwehrarbeit, was zu sechs Durchdrehern führte. Ein Ausrufezeichen zum Schluss setzte das Fahrenbacher Talent dann mit dem Schlusspunkt zum 16:1 technisch überlegenen Punktsieg, als er Safi mit einem sehenswerten Überwurf vier Punkte abknöpfte.
Besser lief es für Marvin Stoeckel im Halbschwergewicht. In einem sehenswerten Kampf besiegte er Frank Roßner mit 3:6.
Den zweiten und letzten Sieg eines Schaafheimers sicherte sich Manuel Bartos der Jannik Stepp gleich nach Kampfbeginn schulterte.

In der zweiten Halbzeit, eigentlich die Kampfhälfte in der die Punktegaranten des ASV das Mattenviereck betreten, gelang kein Sieg mehr. Aus Schaafheimer Sicht natürlich nicht gut, doch für den Zuschauer war es ein wahrer Augenschmaus. Zuerst startete Tom Pusch gegen Paul Nimmerfroh gut, er führte nach 1:20 Minuten bereits 8:4. Doch dann schlichen sich immer mehr Fehler ein und Pusch wurde noch hauchdünn von seinem Kontrahenten eingeholt. Mit 10:10-Punktgleichheit gewann der Gastgeber aufgrund der zuletzt erzielten Wertung.
Auch für Julian Höreth lief es nicht optimal. Höreth ließ sich zweimal von der starken Schleuder Patrick Eiseles überraschen, was zu einer 6:1-Niederlage in einem ansonsten relativ ausgeglichenen Kampf führte. Wahre ringerische Highlights waren die Begegnungen im freien Stil im Leicht und Weltergewicht.: Die starken Schaafheimer Edvard Sandor Vajda und Lucas Diehl trafen auf die an diesem Abend noch stärkeren Vadim Sacultan und Gheroghe Bodisteanu. Die Vajda und Diehl zeigten überzeugende Leistungen, doch die beiden Neuzugänge waren einfach nicht zu schlagen. Im Schlusskampf musste auch Nils Böhm sich gegen Gheorghe Cojocori geschlagen geben. Auch Böhm zeigte eine starke kämpferische Leistung, musste aber durch die starken Durchdreher des Fahrenbachers einiges an Punkten lassen. Hier hätten einige im Schaafheimer Anhang auch gerne Cojocori in der Bodenlage gesehen, vor allem beim anhaltenden, irregulären Fassen Cojocoris an Böhms Handgelenk, was einen aktionsreichen Kampf unterbindet.

„Gratulation an die Fahrenbacher Riege! Sie haben eine wirklich schlagkräftige Mannschaft und werden in dieser starken Oberliga weit oben landen. Es war klar dass ein Sieg heute schwer wird, allerdings müssen wir die kämpferische Leistung einiger unserer Ringer nochmal Revue passieren lassen und hier entsprechend gegenwirken.“ konstatierte Mannschaftssprecher Marvin Stoeckel eine durchwachsene Mannschaftsleistung.