Das Schmucker-Opening des SV Fahrenbach war ein voller Erfolg

Die Halle wurde von einigen Helfern am Samstag komplett in „Schmucker“ umgewandelt. Die Ideen hierzu kamen hauptsächlich vom neuen Vergnügungsausschuss, Lukas Heinz und Martin Arnold. Am vergangenen Sonntag füllte sich so langsam ab 19:00 Uhr die vereinseigene Sporthalle. An verschiedenen Theken konnten die Gäste das „neue Bier probieren“. Direkt am Eingang gab es Schmucker Meisterpils und Weizenbier vom Fass und auch etwas Festes für den Magen wie 1 Paar „Gedderde“ mit Brötchen, belegte Laugenstangen oder Brezel.  An der Bierprobe-Theke, im hinteren Teil der Halle, konnten 13 weitere Biere der Schmucker Brauerei getestet werden. Serviert wurden je 4 Bierproben auf dem passenden „Schmuckerbrett“. Gegen 20 Uhr sprach der 1. Vorsitzende des SV Fahrenbach, Tino Gölz, ein paar Begrüßungsworte an die zahlreichen Gäste. Auch Geschäftsführer der Schmucker Brauerei, Willi Schmidt und Gebietsverkaufsleiter Thorsten Heckmann ließen es sich nicht nehmen dieses Event zu besuchen und ebenfalls mit ein paar Worten an die Gäste zu richten. Unter Begutachtung der Gäste und der beiden Profis wurde von Tino Gölz das Fassbier gestochen und verteilt. Die Flamingos sorgten für gute Stimmung, es wurde viel getanzt, geschunkelt und getrunken. ys

Gute Platzierungen in Östringen

Auch in den Osterferien waren die Jugendringer des SV Fahrenbach aktiv und besuchten am Ostersamstag das Freistilturnier in Östringen. In der D-Jugend startete Julius Knapp und Jemal Aylazov in der Gewichtsklasse bis 31 kg. Julius hatte den stärkeren Pool erwischt, mit zwei knappen Niederlagen musste er leider das Turnier mit dem 7. Platz beenden. Jemal hatte da etwas mehr Glück. Einen Kampf gewann er klar auf Schulter. Den zweiten Kampf verlor er nach einer Unachtsamkeit und nach einer 6:1 Führung noch auch Schulter. Den Sieg im kleinen Finale musste er seinen stärkeren Konkurrenten überlassen. Dennoch freute er sich über den 4. Platz. Chris Steingrüber (C-Jugend, 34 kg) hatte in seiner Gewichtsklasse die Nase vorn. Er besiegte seine vier Gegner mit einem Schultersieg und wurde verdient Erster. Dominic Arnold und Colin Riley starten beide im Limit bis 38 kg. Dominic gewann alle vier Kämpfe ohne Punktverlust und wurde Sieger in dieser Gewichtsklasse. Colin konnte einen Kampf für sich entscheiden und zweimal unterlag er. Der letzten Kampf gestaltete sich spannend bis zur letzten Sekunde. Nach vier Minuten stand es 13:13, doch leider für Colin´s Gegner, dieser hatte die letzte Wertung geholt und dadurch den Kampf gewonnen. Colin erreichte den 4. Platz. Mark Blatt (49 kg) konnte im ersten Kampf seine 6:0-Führung nicht halten, nach knapp vier Minuten Kampfzeit gewann sein Gegner den Kampf mit 6:6. Seinen zweiten Kontrahenten besiegte er nach 10:0 noch auf Schulter. Bei der letzten Begegnung musste er den Sieg seinem Gegenüber überlassen. Er belegte den 3. Platz. Gabriel Bisson (E-Jugend, 25 kg) hatte, wie Julius, etwas Lospech. Nach zwei verlorenen Kämpfen war für ihn das Turnier mit dem 9. Platz zu Ende. Tim Steingrüber (38 kg) unterlag zwei Gegnern, konnte sich gegen seine anderen beiden Kontrahenten sehr gut durchsetzen und erreichte den 3. Platz. ys

Lösbare Aufgabe für Peter Schütz ?

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im griechisch-römischen Stil in Birkenau, Nieder-Liebersbach statt. Peter Schütz vom SV Fahrenbach wird im Limit bis 58 kg starten, hier sind 28 Athleten gemeldet. Letztes Jahr wurde Peter in der Gewichtsklasse bis 54 kg 3. Deutscher Meister. Der SV Fahrenbach drückt dem Oberligaringer die Daumen und wünscht ihm viel Erfolg bei dieser Meisterschaft. ys

Fahrenbacher Schülerringer sehr erfolgreich

2017 03 T2

Der SV Fahrenbach teilte seine Schülerringer am vergangenen Sonntag auf. Vier Ringer nahmen einen etwas weiteren Weg auf sich und starteten bei den „Stuttgart Open“ in Holzgerlingen an. Sieben Schülerringer starteten beim Bezirksturnier beim FSV Münster. Beim großen Freistilturnier in Baden-Württemberg trat Chris Steingrüber (C-Jugend) im Limit bis 36 kg an. Seinem starken Gegner unterlag nach 4 Minuten knapp mit 13:6 Punkten. Die nächsten beiden Kämpfe gewann er klar auf Schulter. Im Halbfinale stand er ebenfalls einem starken Gegner gegenüber. Nach einem harten Kampf reichte ihm die Zeit nicht mehr um seinen Rückstand von 10:11 einzuholen. Das kleine Finale um Platz 3 gewann sicher auf Schulter. Colin Riley (38 kg) stand gleich zu Beginn dem späteren Turniersieger gegenüber. Colin konnte gegen seinen Kontrahenten nicht viel ausrichten und musste den kürzeren ziehen. Auch im nächsten Kampf unterlag Colin nach Ende der Kampfzeit. Colin beendete das Turnier mit dem 7. Platz. Dominic Arnold (40 kg) besiegte seine ersten beiden Gegner ohne Punktverlust. Den letzten Poolkampf gewann er durch die letzte Wertung mit 4:4 Punkten. Auch im Halbfinale stand es zunächst 2:2 doch dann konnte er seinen Gegner mit einem Schultersieg bezwingen. Das Finale um Platz 1 war hart umkämpft. Nach gegenseitigen Aktionen stand es kurz vor Ende 8:8 für seinen Kontrahenten. Dominic konnte den letzten Angriff seinen Gegenübers nicht mehr abwehren und verlor knapp mit 10:8 und wurde 2. Sieger. In der Gewichtsklasse bis 43 kg stand Paul Fuhrmann 5 Gegner gegenüber. Er konnte sich nur mit einem Punktsieg von 5:4 gegen einen seiner starken Gegner durchsetzten und belegte dadurch den 5. Platz.

In Münster lief es für die sieben Schülerringer auch sehr gut. Das Turnier war ursprünglich im klassischen ausgeschrieben. Auf Grund der geringen Teilnehmerzahl entschieden sich die Veranstalter anschließend die jungen Ringer nochmal im freien Stil an den Start gehen zu lassen. Im Limit bis 34 kg konnte sich Jemal Aylazov im griechisch-römischen Stil gegen seine drei Konkurrenten nicht durchsetzten und belegte den 4. Platz. Im freien Stil hingegen gewann er einen Kampf, zwei Gegnern unterlag er und freute sich über seine Bronzemedaille. Louis Koradin (36 kg) hatte im klassischen Stil mehr Glück als im freien Stil. Bei beiden Stilarten gewann er jeweils einen von drei Kämpfen. Im ersten Turnierdurchgang erreichte er die Silbermedaille und im zweiten Durchgang leider nur Platz vier. Dadurch, dass sich die vier Kontrahenten gegenseitig besiegten viel die Platzierung so unterschiedlich aus, sonst hätte Louis jeweils Bronze gewonnen. Josh Knapp und Lars Klein starteten beide in der Gewichtsklasse bis 37 kg. Josh zog eine klare Linie durch beide Turniere. Er besiegte alle Gegner nach der ersten Aktion durch einen Schultersieg und wurde Sieger in beiden Stilarten. Lars sicherte sich im klassischen Stil einen Schultersieg und konnte seinen zweiten Gegner mit 8:7 Punkten knapp besiegen. Mit einer Niederlage freute er sich trotzdem über seinen verdienten 2. Platz. Im freien Stil gewann er ebenfalls einen Kampf auf Schulter und einmal wurde er geschultert. Den letzten Kampf konnte er diesmal leider nicht für sich entscheiden und musste seinem Gegner mit 14:6 den Sieg überlassen. Hier erreichte er dennoch einen tollen 3. Platz. Lucas Bartelt und Jonas Fellner starteten beide im Limit bis 53 kg. Lucas konnte sich gegen seine beide Gegenspieler mit Schultersiegen durchsetzten und beendete die beiden Turniere verdient mit der Goldmedaille. Jonas setzte sich ebenfalls gegen einen Gegner mit einem Schultersieg und im freien Stil mit 16:0 durch. Er erreichte zweimal einen tollen 2. Platz. Für Celine Blesing (66 kg) waren es zwei einfache Turniere. Sie war in ihrer Gewichtsklasse die einzige Teilnehmerin und erhielt kampflos die Goldmedaille. Auch in der Vereinswertung lagen die jungen Ringer des SV Fahrenbach ganz vorne. Im klassischen Stil erreichten sie mit 36 Punkten den ersten Platz. Im freien Stil holten sie mit 34 Punkten den zweiten Platz.

Hier noch ein Aufruf in eigener Sache: Unser Bambinitraining findet Montags von 18:00 bis 18:45 Uhr und unser Schülertraining Montags und Donnerstags von 18:00 bis 19:30 Uhr in der vereinseigenen Halle in Fahrenbach statt. Wir freuen uns sehr über neue Gesichter! ys

 

 

2017 03 T1

An der Medaille knapp vorbei

An der Medaille knapp vorbei

Am diesem Wochenende wurden die Deutschen B-Jugendmeisterschaften ausgetragen. Leonid Axt vom SV Fahrenbach startete in der Gewichtsklasse bis 38 kg bei den Freistilmeisterschaften im benachbarten Ladenburg. Gegen zwei starke Gegner gleich zu Beginn des Turniers hatte Leonid leider keine Chance. Er beendete das Turnier mit den 18. Platz. Besser lief es bei den beiden Ringern Tim Steingrüber und Jannis Bachert, ebenfalls SV Fahrenbach, die einen weitere Anfahrt nach Hückelhoven zurück legen mussten. Jannis startete im Limit bis 50 kg. Bei seinem Auftaktkampf am Freitagabend verlor er nach einer Punktrücklage in der zweiten Runde auf Schulter. Am Samstagmorgen konnte er mit einer 10:0 Führung seinen Gegner noch schultern. Im dritten Poolkampf beförderte er seinen Kontrahenten zweimal in die gefährliche Lager, doch dieser konnte sich wieder befreien und Jannis unterlag mit 6:12. Den Kampf um Platz 7 gewann er eindeutig mit 0:6 und einen Schultersieg innerhalb vom 35 Sekunden. Eine tolle Platzierung in einer qualitativ gut besetzten Gewichtsklasse mit 16 Teilnehmern. Für Tim Steingrüber (34 kg) war es die erste Deutsche Meisterschaft. Am Freitag Abend hatte er seinen Widersacher in der dritten Minute mit einem Nackenhebel geschultert. Seinem zweiten Gegner stand er dann am Samstagmorgen gegenüber. Auch diesen beförderte er mit einem Nackenhebel auf die Schulter. Gegen den späteren Vizemeister hatte er keine Chance und unterlag. Im letzten Poolkampf machte es Tim spannend. In der ersten Halbzeit lag er noch 6:0 zurück. Diesen Rückstand konnte er in der zweite Runde aufholen. Er verkaufte seinem Gegner 10 Sekunden vor Schluss noch einen Kopfzug und gewann mit 6:6 durch seine letzte Wertung. Somit stand er am letzten Kampftag im kleinen Finale. Nachdem am Sonntagmorgen die Kämpfe um Platz 5 beendet waren, wurden die kleinen Finals ausgetragen. Tim stand einem starken Gegner gegenüber. Er konnte zwar gut mithalten aber nicht viel ausrichten. In der vierten Minute verlor er technisch unterlegen. Dennoch freute er sich sehr über seinen 4. Platz von 14 Teilnehmern in seiner Gewichtsklasse. ys